b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
Der Anfang

Also ich beginne einfach mal ganz von vorne. Ich heiße Jule und bin 21 Jahre alt. Anfang des Jahres kam ich früher aus Australien zurück als geplant. Zum einen aus Geldnot ( ich fand einfach keinen Job, der reichte um zu überleben) zum anderen aus Heimweh und zum Schluss, weil ich so dämlich war und an die große Liebe geglaubt habe. Ganz schön blöd, wie sich später herausstellte. Ich kam nach einen 34 Stunden Flug in Frankfurt an. Dort begab ich mich dann zu einem Fernreisebusbahnhof. Ich musste mit ca. 30 kg Gepäck, einem Rucksack mit den wichtigsten Dingen und in kurzen Sommersachen (in Brisbane hatten wir ca. 40°C) los marschieren. Also fror ich, musste diese scheiß Gepäckstücke tragen und hoffen den Bus nicht zu verpassen. Ich war ja so schlau gewesen und hatte das Busticket, welches ich ausgedruckt hatte, als unterstes in meinem Rucksack verstaut. Ganz schlau! Ich erreichte nach gefühlten Ewigkeiten die Bushaltestellen für den Fernbus. Zu meinem Glück gab es dort Toiletten und ich konnte mir zumindest eine lange Hose und eine Sweatjacke aus meinem Gepäck holen. Dort zog ich mich dann um. Nervös kramte ich da Busticket aus meinem Rucksack. Um dann fest zu stellen, dass ich noch ein ein halb Stunden zeit hatte bis der Bus kommen sollte. Also setzte ich mich auf mein Gepäck und hörte Musik mit meinem Handy. Zwischenzeitlich kamen zwei junge Männer zu mir. Sie fragten ob ich Feuer hätte. Ich gab ihnen Feuer und fragte ob sie im Gegenzug eine Zigarette für mich hätten. (Hatte ca. 40 Stunden lang nicht geraucht) Ich bekam eine und wir begannen uns zu unterhalten. Einer der Männer kam gerade von seinem Familien Besuch aus Brasilien zurück und der Zweite kam vom Pärchenurlaub aus Afrika zurück, nur ohne Freundin. Er erzählte sie hätten sich dort getrennt und Sie sei dann schon eher zurück geflogen um ausziehen zu können. Ich erzählte ein bisschen von Australien. Aber dann kam der Bus der beiden Männer und ich wartete noch eine halbe Stunde alleine auf meinen Bus. Ich muss ehrlich gestehen,, ich war froh als ich im Bus W-LAN hatte und meiner Mama Bescheid geben konnte, dass ich auf dem Weg nach München war. Ehrlich gesagt habe ich fast die gesamte Busfahrt durchgeschlafen, da ich sehr gejettet war. In Nürnberg wachte ich auf, fragte eine Mitreisende nach einer Zigarette und kaufte mir eine echte Brezel (die in Australien schmecken nicht so gut). Dann schlief ich wieder bis kurz vor München. Ich reute mich riesig meine Mutter gleich in die Arme schließen zu können,doch stattdessen sah ich niemanden. Ich checkte mein Handy und stellte fest, das meine Mum mir geschrieben hatte sie könne mich leider nicht in München holen da sie länger arbeiten müsse. Deswegen würden Oma und Opa mich abholen. Also nicht das ich mich nicht freute, aber ich wollte einfach nur noch meiner Mama in die Arme fallen und weinen. Oma und Opa begrüßten mich weniger freudig, da sie enttäuscht waren von mir. Als wäre ich nicht selber genug enttäuscht von mir! Sie brachten mich also zum Bahnhof um mich dort in den Zug nach Hause zu setzen. Ich fuhr also mit dem Zug los. Gegenüber von mir saß ein netter, junger Kerl. Das erste was er zu mir sagte war: „Du siehst aber fertig aus!“ Ich nickte und sagte ihm nur, dass ich einen 34 Stunden Flug und eine 5 Stündige Busfahrt hinter mir hatte. Er lachte und sagte nur, er würde mich an meiner Haltestelle wecken. Ich nickte und schlief wieder ein. 10 Minuten vor meiner Haltestelle weckte er mich auf. Ich bedankte mich bei ihm und stieg aus dem Zug. Ich ging in die Bahnhofsvorhalle und schaute mich verunsichert um. Da, das war meine Mama. Ich sah sie und in dem Moment begann ich vor Freude zu weinen und fiel ihr in die Arme. Ich schrieb im Laufe der Woche jeden Abend mit meinem heiß geliebten Freund, der komischerweise einfach keine Zeit für mich hatte. Mein bester Freund hingegen war so glücklich das ich wieder da war, dass er drei Tage lang Schule schwänzte, nur um viel Zeit mit mir verbringen zu können. Nach einer Woche kam er dann vorbei, um mir zu sagen, dass er sich trennen würde. Für mich der absolute Weltuntergang. Schließlich war er mit einer der Gründe warum ich zurück gekommen war. Aber okay. Ich musste es ja akzeptieren und ich sagte mir einfach: „Jetzt fängt ein neues Leben an!“ Soviel zum beginn der Geschichte. Bis nächstes Mal.
9.11.14 09:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]
link
link
link
link
link
link
link


Links
Lex
Gratis bloggen bei
myblog.de